#Homescouting

Gemeinsam mit den Pfadi-Gspähnli eine Aktivität im Wald, einen Spielenachmittag mit dem Fähnli im Pfadiheim, oder Höcks zusammen mit den Mitleitenden. Alles Aktivitäten die den Pfadi-Alltag ausmachen. Und alles Aktivitäten die mit den Massnahmen gegen das Coronavirus nicht vereinbar sind. Es sind aber nicht diese Aktivitäten alleine die die Pfadi Pfadi sein lassen, gerade so wichtig sind Fähigkeiten wie Kreativität, Anpassungsfähigkeit und Einfallsreichtum. Und genau das beweisen gerade wieder zahlreiche Abteilungen in der ganzen Schweiz. So laden sie gemeinsam ihre Wölfli, Pfader und Pios dazu ein spannende #Homescouting Challenges zu lösen — Pfadi-Alltag im Home-Office sozusagen. Auch zahlreiche Abteilungen im Kanton Zug haben am Wochenende über Social-Media zu den Challenges aufgerufen. So veröffentlicht die Pfadi Baar an jedem Wochenende eine Onlinefassung ihres Magazins “Chochchessel” unter dem Motto “D’Welt staht still – Pfadi gahd witer”. Andere Abteilungen engagieren sich in der Gemeinde für Nachbarschaftshilfe und erledigen zum Beispiel Einkäufe für Leute die einer Risikogruppe angehören. Wie es auch weitergehen mag mit dieser aussergewöhnlichen Lage, eins ist klar: Die Pfadi bietet den Jugendlichen auch jetzt ein abwechslungsreiches Program.

[Bild: Pfadi Hü]